Unterwegs zu Hause - Shared Ownership für den beruflichen Alltag

 

Die Idee:

Unterwegs zu Hause - ein flexibles 2. Zuhause "überall"
 

Die Situation:
Beruflich bedingt, gehört örtliche Flexibilität für viele Menschen zum Alltag. Es wird oftmals ein geeignetes Quartier auf Zeit benötigt. Zwar findet man immer ein Zimmer oder Appartement unterschiedlicher Ausstattung und Preislage, jedoch nur selten begegnet man einem richtigen zweiten Zuhause, auf das man sich freut und sich rundum wohlfühlt. Abstriche und ggf. negative Überraschungen sind eher die Regel.
Bekannt

ist im Bereich der Ferienimmobilien das Shared Ownership bzw. Timesharing. Dies erfreut sich auch in Deutschland einem wachsenden Zuspruch. Vergleiche  www.anfi-club.de - insbesondere Marktplätze und Links.

In der Praxis werden bei einem geeigneten Hotel ein oder mehrere Wochen Wohnrecht zu einem Festbetrag (z.B.10.000,- €) auf Dauer erworben. Jährlich kommen noch anteilige Betriebskosten hinzu. Sofern über die Ferienimmobilie eine Mitgliedschaft in einem Tauschclub besteht, kann man nun weltweit verfügbare Hotels zum Preis der Betriebskosten nutzen. - Ein Urlaub im 5-Sterne Hotel ist dadurch preiswert möglich. 


Die Vision:

Shared Ownership im Business - Hotelbereich


Übertragen auf den Business-Alltag wären ein oder mehrere Arbeitswochen, ca. 4-5 Übernachtungen, in geeigneten Hotels zu erwerben. Via Tauschclub wären dann die Rechte flexibel nutzbar.
Aus meiner Sicht würden sich hier viele Vorteile für Investoren, Nutzer und Hoteliers ergeben, wenn, wie beim Timesharing eine dauerhafte finanzielle Beteiligung der Nutzer zum Tragen kommt. - Wobei die Nutzer wie Investoren gleichermaßen an den Objekten interessiert sind.


Vorteile:
- Nutzer, ggf. zeitweilige "Dauergäste", genießen einen hohen Komfort bei verringerten laufenden Kosten.
- Hoteliers können mit einem schnellen Investitionsrückfluss / Return On Investment rechnen.
- Sonstige Investoren partizipieren am Gewinn der Hoteliers bzw. an den Vorteilen als Nutzer.


Der Markt:
Im Allgemeinen verschließt sich der Hotelbereich den Kleinanlegern bzw. Investoren. Deren Potential kann hiermit erschlossen werden zum Nutzen derjenigen, die insbesondere beruflich ein 2. Zuhause benötigen.
Persönlich bringe ich sowohl langjährige Erfahrungen aus dem Timesharing als auch aus dem flexiblen Projekteinsatz mit.
 

Im ersten Schritt werden Partner gesucht: Finanziers, Hoteliers, ... usw. um ein attraktives Angebot am Markt zu etablieren.